Edinburgh – eine Stadt mit Charakter

Freitag 23. November 2012 von TexterIn

Eine Stadt mit sehr viel Charme, Eleganz und spektakulären Vorführungen bietet vielen Touristen ein wohliges Urlaubserleben. Von majestätischen Monumenten bis zu modernen Bauwerken, atlantischen Winden und zauberhaften Weiten, herrlichen Spezialitäten und reichlicher Unterhaltung in Restaurants und Pubs lädt Edinburgh zur Erkundungsreise ein.  Ich empfehle Ihnen, sich zu Beginn Ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt ein Ticket für eine Hop-on-hop-off-Bustour in den kultigen roten Doppeldeckerbussen zu lösen. So gelangen Sie bequem zu allen Sehenswürdigkeiten. Keinesfalls verpassen sollten Sie Edinburgh Castle, das gewaltig oberhalb der Stadt thront. Und bummeln Sie unbedingt durch die Royal Mile mit ihren teilweise exklusiven Läden oder den Grassmarket mit seinen Pubs und kleinen Lädchen.

Wenn Sie auf Ihrer Reise unberührte Natur, aber auch Kultur kennen lernen wollen, sind Sie in Schottland genau richtig. Nach einem 14-tätigen Aufenthalt in einem Ferienhaus mitten in den Highlands, kann ich Ihnen einige wirklich sehenswerte Reisetipps geben.

Lage und Klima

Edinburgh ist seit dem Jahre 1437 die Hauptstadt Schottlands. Mit 486.00 Bürgern ist dieser Ort der zweitgrößte von Schottland. Diese Stadt befindet sich an der Ostküste südlich des Firth of Forth. Durch die Nähe zum Atlantik und zur Nordsee wehen raue Winde, dennoch sinken die Temperaturen in den Wintermonaten kaum unter 0 Grad Celsius. In den höheren Lagen Schottlands ist es entsprechend kühler und mit mehr Niederschlägen zu rechnen. Die beste Reisezeit für Edinburgh sind die Monate Juni bis August mit Temperaturen um die 25 Grad.

Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten

Am Picardy Place reihen sich viele Monumente und Denkmäler in verwinkelten Straßen an. Eines dieser einträchtigen Bauwerke ist die Sankt Mary’s Cathedral aus dem Jahre 1814 im neugotischen Stil. Nicht zu übersehen und immer wieder gern besucht sind der Botanische Garten, der Zoo und die Gallery of Modern Arts. Die Yacht der Königsfamilie liegt im Hafen von Leith. Eine zauberhafte Aussicht über Edinburgh und seine Umgebung bietet sich vom 251 Meter hohen Berg Arthur’s Seat an. Geheimnisvoll wirken die unterirdischen Gänge von Gilmerton Cove. Was wäre dieser Ort ohne seine Festivals. Die spektakulären Konzerte, Theateraufführungen und das Edinburgh Festival Fringe sowie das Edinburgh Military Tattoo machen ziehen Tausende Besucher jährlich an.

Um die markanten Sehenswürdigkeiten der Stadt Edinburgh zu erkunden, bietet sich eine Ferienwohnung als Unterkunft an. Von hier aus können Reisende flexibel zum Edinburgh Castle, dem Palace of Holyroodhouse, zur National Gallery of Scotland, der Princes Street, oder der königlichen Yacht Britannia gelangen. Die High Street, Castlehill und die Canongate bilden die Royal Mile. Vom Edinburgh Castle führt der Weg zur ehemaligen Highland Tolbooth Church. Die wunderbare Sightseeingtour führt weiter zur St. Giles Cathedral, zum People´s Story Museum bis zum Palace of Holyroodhouse. Gleich gegenüber befindet sich das moderne Bauwerk des neuzeitigen schottischen Parlaments. Enge Gassen und herrliche Marktplätze machen den Charme der Altstadt aus. Herrlich anzusehen und zu relaxen ist können Touristen im Park Princes Street Gardens.

Ausflüge in die Highlands

Grandiose Erholung von der Großstadt finden Sie dann in den Highlands mit den zahlreichen Burgen und Burgruinen. Unbedingt sehenswert ist Eilean Donan Castle im Loch Duich in der Nähe von Fort William oder ehemalige Königssitz Stirling Castle. Urquhart Castle ist – obwohl es sich nur noch um eine Ruine handelt – trotzdem einen Klasse für sich, weil es direkt am Ufer des sagenumwobenen Loch Ness erbaut wurde. Es gibt hier auch eine Dauerausstellung zu Nessie mit zahlreichen „Beweisfotos“.

Gartenliebhaber werden die weitläufigen teils elegant angelegten und teil urwüchsigen Parkanlagen der Schlösser lieben. Ein Highlight ist der Inverewe Garden bei Gairloch. Wegen des milden Klimas gedeihen hier sogar subtropische Pflanzen.

Oder Sie begeben sich auf Entdeckungsreise auf dem Malt Whiskey Trail. Es gibt unzählige Destillerien, in denen man zum Teil Whiskey „nur“ erwerben kann und andere, in denen man die Herstellung besichtigen und kennen lernen kann. Dallas Dhu Distillery zum Beispiel ist eine kleine, stillgelegte Brennerei, die man sich unter der Führung eines Audioguides ansehen kann und wo man natürlich im Anschluss an den Rundgang auch an einer Whiskeyprobe teilnehmen darf.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 23. November 2012 um 13:21:42 und abgelegt unter England. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.