Gebrauchtwagenfallen im Internet

Mittwoch 14. Dezember 2011 von TexterIn

Käufer mit betrügerischen Absichten

Der Ankauf und der profitable Verkauf von Gebrauchtwagen stellt Privatpersonen, die nicht ausreichend mit der Materie vertraut sind, häufig vor Probleme. Das Internet verspricht komfortablen Handel mit Fahrzeugen, ist dahin gehend aber mit Vorsicht zu genießen, denn auch Betrüger haben sich den Online-Gegebenheiten angepasst. Die beiden häufigsten Maschen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

AutobewertungEine beliebte, wenn auch recht neue Masche der Betrüger, ist die Verwicklung von Privatverkäufern, die ihr Fahrzeug auf großen Online-Portalen anbieten, in einen Versicherungsbetrug. Gerade, wenn der vermeintliche Interessent mit einem guten Angebot lockt, lassen sich Verkäufer über das Telefon gerne dazu hinreißen, persönliche Daten preiszugeben. Unter Aufführung des Kennzeichens, das unerfahrene Privatpersonen gerne mit ablichten und nicht schwärzen, und der Anschrift melden die Betrüger der entsprechenden Versicherung einen Schaden, legen ein gefälschtes Schreiben des Versicherungsnehmers bei und kassieren ab. Meist werden Glasschäden gemeldet, denen der Betrogene nicht auf die Schliche kommt, da hier keine Aufstufung des Versicherungsbeitrages fällig wird. Vorsorge trifft, wer das Nummernschild für den Online-Handel mit einem einfachen Zeichenprogramm, wie etwa Microsoft-Paint, übermalt.

Auch der zweiten Masche geht ein verlockendes Angebot voran, dem die Verkäufer gerne nachkommen und dafür in Kauf nehmen, das Fahrzeug sogar persönlich beim Händler abzuliefern. Nach einer nicht selten langen Anreise bestehen Betrüger dann auf eine Fahrzeugprüfung, die vor Ort durchgeführt, Mängel zu Tage fördern, die den Wert des Gebrauchtwagens angeblich schmälern. Verärgerte Kunden, die möglicherweise sogar eine Rückfahrgelegenheit mit der Bahn gebucht haben und Geld in den Tank investiert haben, willigen dem gedrückten Kaufpreis ein, um den finanziellen Schaden möglichst gering zu halten. Im dreistesten Fall wird die Rechnung dann auch noch mit einem ungedeckten Scheck beglichen, der den Ärger um den Gebrauchtwagenverkauf komplettiert.

Bestehen Sie daher auf eine Besichtigung des Autos an einem leicht zu erreichenden Treffpunkt. Professionelle Händler verfügen über Außendienstmitarbeiter, deren Tagesgeschäft aus Anreisen besteht.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 14. Dezember 2011 um 16:53:44 und abgelegt unter Autos. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.