Aktivreisen in Südafrika, bei Kapstadt

Donnerstag 3. Mai 2012 von TexterIn

Aktivurlaub ist besonders bei jungen Menschen sehr beliebt  die im Urlaub so viele neue Aktivitäten erleben möchten wie möglich. Südafrika ist laut Besucherstatistiken bei jungen Urlaubern zwischen 23 und 35 sehr beliebt, da das Land auch zahlreiche Möglichkeiten bietet den Urlaub aktiv zu gestalten und dabei ein einzigartiges Erlebnis in Südafrika zu erhalten.

Kapstadt ist das beliebteste Reiseziel in Südafrika und begeistert jährlich mehrere hunderttausende Besucher mit der einzigartigen Natur und der großen Vielfalt an Aktivitäten für Jung und Alt. Kapstadt liegt am Kap der Guten Hoffnung im Süden der Republik, und ist besonders für die schönen Strände der Region bekannt. Aktivurlauber nutzen deswegen oft die Gelegenheit das Surfen zu lernen und die guten Wellen der Region mit dem Surfbrett zu reiten. Zahlreiche Surfschulen bieten für Anfänger und Fortgeschrittene Unterricht an und begleiten Urlauber auch auf Surf-Touren entlang der Südküste wo man mit den Profis die beliebtesten Surfstrände der Kap-Provinz ansteuert.

Entdecke Traumreisen bei travelantis.deDie Mother City liegt auf einer Halbinsel – wie wäre es mit einem Fallschirmsprung bei dem man die Halbinsel bei gutem Wetter von oben sieht. Bei einem solchen Tandem-Sprung hat man herrliche Blicke der Stadt und den beiden Ozeanen, Tafelberg bis zur Kap-Spitze am Kap der Guten Hoffnung. Nach einer kurzen Einweisung geht es mit der Cessna in die Luft wo ein einzigartiges Abenteuer wartet. Natürlich sind diese Ausflüge vom Wetter abhängig.

Auch Wanderfreunde kommen in Kapstadt auf Ihre Kosten, denn der Tafelberg bietet wunderschöne Wanderwege auf denen man zwischen 3 und 6 Stunden auf das Plateau wandert. Während des gesamten Aufstiegs genießt man schöne Aussichten über die Stadt und Meer. Auch außerhalb der Stadt gibt es Angebote wie Canyoning, Haitauchen und die Gelegenheit mit Robben zu schwimmen womit garantiert jeder Urlaub einen Hauch von Abenteuer bekommt. Hier bekommt man mehr Informationen zum Abenteuerurlaub und Aktivreisen in Südafrika und mehr Infos zu Selbstfahrerreisen sowie Gruppenreisen im südlichen Afrika. Auf einer Südafrika Rundreise kann man in ein paar Wochen natürlich nicht das ganze Land kennen lernen, daher sollte man sich beim ersten Mal mit den besonders interessanten Zielen beschäftigen. Ist Sommer reisen Sie am besten auf die Südhalbkugel, dann erlebt man die Blütezeit, doch wirklich kalt ist es nie in Südafrika. Vielleicht braucht man am Abend einmal einen Pulli oder eine Strickjacke.

Südafrika Rundreisen und Safaris

Eine Rundreise durch Südafrika ist ein bißchen wie eine kleine Weltreise, denn Südafrika – das ist die ganze Welt in einem Land. Plant man eine Rundreise durch das südliche Afrika, hat man schon im Vorfeld der Reise sehr viel Spaß. Üblicherweise beginnt die Rundreise auf einem der beiden großen internationalen Flughäfen des Landes. Diese liegen bei Kapstadt und Johannesburg. Beginnt man den Urlaub in Südafrika in Johannesburg, lernt man zunächst solche bedeutenden Orte wie Soweto und den Krüger Nationalpark kennen. Denn diese liegen für südafrikanische Verhältnisse gleich vor der Haustüre. Auch wenn man zum Park schon noch einige hundert Kilometer durch eine schöne Landschaft fahren muss, so lohnt der Weg sich allemal. Hier in diesem faszinierenden Land muss der Gast sich an andere Dimensionen und Strecken gewöhnen.

Der beliebteste Nationalpark des Landes ist ohne Zweifel der Krüger Nationalpark, der mit einer Fläche von etwa 20.000 Quadratkilometern die perfekte Gelegenheit bietet afrikanische Buschromantik zu genießen. Wer den Krüger Nationalpark besuchen möchte, fliegt am besten direkt nach Johannesburg oder optional per Inlandsflug nach Nelspruit oder Hoedspruit von wo man nur eine kurze Autofahrt in den Park hat. Wer diese Region besucht, sollte unbedingt die Unterkünfte im Voraus buchen, da die Region bei Einheimischen sowie internationalen Besuchern sehr beliebt ist und nur begrenzt Betten zur Verfügung stehen.

Den Krüger Park erkundet man auf eigene Faust am besten mit dem Mietwagen. Das Straßennetz im Park ist sehr gut instandgehalten und man findet hier gute Teerstraßen sowie gepflegte Dreckpisten die man auch mit einem normalen PKW befahren kann. Man benötigt kein Allradantrieb für den Aufenthalt im KNP.

Im Gelände bieten zahlreiche Rest Camps traditionelle und einfache Rundhütten wo man übernachten kann. Des Weiteren können auch Pirschfahrten direkt an den Rezeptionen gebucht werden wo man im offenen Safarifahrzeug und Ranger in den Busch fährt und Tiere aus nächster Nähe sieht. Die Ranger werden oft auch von Freiwilligenhelfern unterstützt die Volunteering in Südafrika machen und somit erste Berufserfahrungen im Alltag eines Rangers machen. Auf Pirschfahrt erfährt man mehr über die Pflanzen- und Tierwelt vom Experten, womit die Safari in Südafrika noch mehr zu etwas ganz Besonderem wird.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 3. Mai 2012 um 09:23:44 und abgelegt unter Reisen, weltweit. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.